Also ich bin das Gender-Thema langsam leid, aber eben, jedes Jahrzehnt hat seine Themen. Und das ist auch gut so.

Mir ist dazu was aufgefallen:
Dass Bern von Bär kommt, das wissen alle. Folglich können in Bern also mehrheitlich ERs, also Männer, ins Bundeshaus gehen. Denn in den Namen des Kantons und der Bundesstadt ist versehentlich ein ER (bERn), also ein männliches Wesen, reingerutscht. Und auch im Berndeutschen ist es ein ÄR (bÄRn) – Weshalb wurde das noch nie so diskutiert?!

Erst wenn wir von Bernern und Bernerinnen sprechen ist es wieder Gender gerecht, oder doch nicht… Müsste es dann, nach neuster Rechtschreibung, Ber*n heissen oder vielleicht Ber*in…..?? Es beginnt zu «liire»… 😉

Jedenfalls ist da irgendwo ein ER Trigger verpackt worden.

Ändern will das niemand, sonst gäbe es wieder eine Volksabstimmung und weil Bern die schönste Stadt der Welt ist und doch niemand etwas daran ändern will…. Und überhaupt.