Lesedauer: < 1 Minute

…und macht glücklich!

Die meisten, die mich kennen, kennen auch mein Motto: Ich will den Menschen ein Lächeln ins Gesicht zaubern. Es ist so, dass ich selten ÖV fahre, weil dieses Lachen da fast nie anzutreffen ist. Und wenn, dann sind es ein paar Jugendliche, die ganz nach James Dean und Natalie Wood vor lauter Übermut «nicht wissen, was sie tun». Meist werden sie von den anderen Mitreisenden zur Vernunft aufgefordert oder es werden Köpfe geschüttelt. Also lacht niemand mehr.

Kinderlachen wäre die Alternative, jedoch macht das lange Sitzen im ÖV auch für die Kleinen keinen Spass. So passiert es, dass sich deren Mundwinkel statt nach oben eher nach unten verziehen und somit verschwindet auch da das Lachen. Was nun? Mit der Maskenpflicht ist definitiv das letzte Lachen aus dem ÖV verschwunden.

Liebe Leute, ich schlage vor, wenigstens unter der Maske ein breites Lächeln aufzusetzen. Tut es fürs eigene Gemüt. Und erkennen tut man das Lachen ja schon. Dazu müsste man jedoch den Leuten in die Augen schauen. 😉