Es heisst noch lange nicht, dass, wenn man an der Schule für Gestaltung diesen obigen Titel geschult und gelernt hat, dass Mann / Frau eine Ahnung von Fotografie hat. Mir war es jeweils peinlich, weil es für meine Umgebung eine Voraussetzung war, dass man mit diesem Beruf einfach fotografieren kann. Damals, 1980, war es ein Privileg, diesen Job zu erlernen… heute wäre dies sicherlich ein Studium von 6 Semestern 😊 Aber nein, das war damals natürlich nicht so, sondern berufsbegleitend. Warum ich nicht fotografieren kann, ist ganz einfach zu erklären, denn mein Beruf ist heute der Mac Fritz mit sämtlichen Adobe Programmen. Ich musste mit riesigen Reprokameras (Masse 2 x 2 Meter oder so…) ein Negativbild fotografieren, dies retuschieren und dann ein Positiv daraus generieren. Hat gar nichts mit Fotografie in unserem Verständnis zu tun, weder in der heutigen digitalisierten Photoshop-Welt noch damals.

Alle meine Berufskameraden/innen hatten zum Hobby logischerweise das Fotografieren. Auch damals ging ich bereits meinen eigenen Weg und interessierte mich für schnelle Autos und Mode in der Freizeit, da hatte das Fotografieren keinen Platz.

Man kann nie davon ausgehen, dass die Berufsbezeichnung immer die wahre Identität ist. 😊

Quelle: http://www.skulptur-projekte.de/archiv/97/pitz/b_10.htm

Quelle: http://deacademic.com/dic.nsf/dewiki/2362080

Originalaufnahmen von meinem Arbeitsbuch…