Immer wieder erlebe ich an meinen Workshops, dass die Teilnehmenden zu Beginn schlecht gelaunt und anteilslos sind. Ich kann sie sehr gut verstehen, schliesslich hat man operativ einen Berg voll Arbeit, warum soll man also einen halben Tag für diesen Workshop opfern? Manche kommen bereits mit der Einstellung: Schon wieder ein Workshop, der am Ende doch keinen Output bringt.

Ein solches Verhalten ist besonders gut am Workshop «Interne Kommunikation» zu beobachten. Da treten einige mit einer Angsthaltung an, andere sagen sich «geht mich sowieso nichts an», und manche wiederum betreten den Raum bereits mit Schuldzuweisungen. Alles in allem haben alle Teilnehmenden von Beginn an eine negative oder defensive Haltung dem Workshop gegenüber. Das heisst, bis das Team für einen konstruktiven Workshop offen ist, braucht es Zeit und sehr viel Energie des Moderators*.

Um einer solchen Haltung bereits von Beginn weg entgegenzuwirken, habe ich mir etwas Spezielles ausgedacht. All meine Workshops sind nach den Grimm’schen Märchen aufgebaut. Der Text verzichtet bewusst auf Eckdaten und fokussiert sich auf eine Geschichte, die die Teilnehmenden unterbewusst an die Kindheit erinnert. So klingt beispielsweise das Schneewittchen:

Schneewittchen-Workshop: Klare Kommunikation hilft bei vergiftetem Klima.

Es war einmal ein Unternehmen, das krankte an Missverständnissen, ausgelöst durch unpräzise Ausdrucksweisen. So kam es, dass immer mehr Gift zwischen den Mitarbeitenden versprüht wurde. Manchen blieben daraufhin die Worte im Halse stecken. Andere scherten alles über einen Kamm. Das Ergebnis: Das Unternehmen fiel in ein wirtschaftliches Koma.

Aber glücklicherweise klopfte ein Workshop an die Tür, in dem man auf spielerische Weise erarbeitet, wie man das schlechte Betriebsklima neutralisiert und ein Kommunikationskonzept erstellt, das für alle verständlich ist.

  • Wie findet man die richtigen Worte?
  • Wie kann man sich und seinen Mitarbeitenden den Spiegel vorhalten?
  • Wie wendet man das Gegengift richtig an?

Fragen, die beantwortet werden. So kann man Konflikte schlichten. Und wenn sie nicht gestorben sind, dann expandiert das Unternehmen fleissig, versetzte mindestens sieben Berge und brauchte die Konkurrenz nicht zu fürchten.

Was bewirkt das?

  • die Geschichte steht im Vordergrund; niemand fühlt sich persönlich angegriffen
  • man ist gespannt, was in diesem Workshop alles passieren wird
  • persönliche Vorurteile bleiben aus
  • man ist Teil der Schneewittchen-Geschichte, denn alle kennen das Märchen aus der Kindheit

Und wenn sie nicht gestorben sind, dann leben sie noch heute.