Zum Daily Business gehört immer das Überprüfen, ob alle Prozesse oder Abläufe einwandfrei vonstattengehen. So, dass sicher ja kein Fehler passiert. Dazu gehören auch Kleinigkeiten, wie zum Beispiel bei jeder Bestellung nach dem Volumen zu fragen…

2004 habe ich mein SchmetterFant-Buch in die Produktion gegeben. Vor 16 Jahren war ein Kinderbuch mit Ausstanzung und integriertem, mit Klett versehenen Plüschtier eine Herausforderung für die Produktion. Mein Motto lautete aber: «Wenn die Amerikaner in den 60er-Jahren auf den Mond fliegen konnten, kann ich ein herausforderndes Buch produzieren.» Nach 100 Abklärungen und vielen verstrichenen Monaten, ob das Buch überhaupt produzierbar ist, hatte ich endlich alle Daten für den Druck. Die Produktion dauerte nochmals mehrere Monate. Vieles war schliesslich auch Handarbeit.

Damals war mein Daily Business noch die Druckerei. Ich hatte viel zu tun, also ist mein Herzensprojekt praktisch in Vergessenheit geraten. Plötzlich, oh je, stellte ich fest, dass ich keine Ahnung hatte, wie viele Kisten am Ende eintrudeln würden. Ich kannte zwar die Masse der Verpackung, jedoch bestellte ich nebst den 1000 Büchern zusätzlich 1000 kleine SchmetterFanten-Plüschtiere und 500 grosse SchmetterFanten-Kissen. Eines Tages kam also diese «fast vergessen gegangene» Lieferung. Ein Mitarbeiter rannte zu mir ins Büro. Er schrie: «He, da lädt ein Camion Palette für Palette ab.» Oops, wir vergassen, nach dem Gesamtvolumen zu fragen. Ich hatte sage und schreibe 14 Palette voller Kisten vor meiner 57.5 Meter langen Schaufensterfront, welche innerhalb von 24 Stunden in einem – zu diesem Zeitpunkt noch nicht verfügbaren – Lager stehen mussten.

Et voilà. Seither frage ich immer nach dem Volumen. Ich stelle übrigens noch heute fest, dass mein Team Artikel bestellt, ohne nach dem Volumen zu fragen. Irgendwann mal werden sie überrascht. 😊