Ja, dass uns ein so kleines Ding eine internationale Wirtschaftskrise einbrocken kann, hätte sich vor einigen Wochen noch niemand erdenken können. Jedoch ist sie da und im Moment nicht wegzudenken. Ich kann nur aus Erfahrung sprechen.

Als ich 1992 in meiner Druckerei Kurzarbeit einberufen musste, brach für mich eine Welt zusammen. Doch ich muss gestehen, es war auch eine Chance. Ich habe zu dieser Zeit etliches in meinem Unternehmen verÄNDERT, wodurch meine Druckerei – bis zum Verkauf im 2007 – einen anhaltenden Erfolg verzeichnen konnte.

«Richtig verändern» would be the key

Die Chance ausnutzen und etwas verändern, ja natürlich, das tun andere (und viele) Unternehmen auch. Nur habe ich das Gefühl, dass diese Veränderung oftmals viel zu langsam passiert. Man kann es schon fast mit der Digitalisierung vergleichen. Europa wurde diesbezüglich von den Amis und Chinesen überrollt. Soll Corona nun über uns und unsere Unternehmen rollen?

Ich behaupte: Nein. Es ist ein Fakt, ja, dass Unternehmer* momentan in eine ungewisse Zukunft blicken. Die kleinen Unternehmen könnte es dabei besonders hart treffen. Besser gewappnet sind dafür jene, die eine klare Identität (Corporate DNA) im Kern verankert haben, schliesslich bildet die Corporate DNA das Fundament für betriebliche Massnahmen und Entscheidungen. Ein Unternehmen mit einer starken Corporate DNA ist sicherlich nicht immun gegen das Virus, aber wird mit grösserer Wahrscheinlichkeit überleben. Da bin ich überzeugt. Natürlich gilt hier: keine Regel ohne Ausnahme.

Die meisten Unternehmer* würden mir (ich spreche jetzt aus Erfahrung) sagen: «Wir haben eine Corporate DNA. Die leben wir…» Doch die Zahlen beweisen leider das Gegenteil. Lediglich 11 Prozent der international agierenden Unternehmen haben ihr Unternehmensziel in ihrem Markenclaim herausausgearbeitet. (Quelle: Globeone (2018): No Purpose, No Brand!). Ganz zu schweigen von der Kernbotschaft und einer Story. Dabei sollte für Unternehmer* mittlerweile klar sein, dass von seinem Unternehmen immer mehr erwartet wird, dass es einen sinnstiftenden Zweck erfüllt (und diesen folglich auch kommuniziert).

Die Gelegenheit beim Schopf packen

Daher mein Appell an alle Unternehmer*: Schaut diese Krise als Riesenchance an und unternehmt etwas. Schliesslich seid ihr Unternehmer*! Angst braucht ihr keine zu haben. Global gesehen ist sie aktuell gross genug.

Ich musste aus verschiedenen Krisen herauskommen, um da zu stehen, wo ich jetzt bin. Diese Erfahrungen nutze ich heute, um anderen Unternehmen unter die Arme zu greifen. Ich kann nicht «digitalisieren», ich kann auch nicht «transformieren». Was ich aber kann, ist einen Denkanstoss geben und dabei die Leute gleichzeitig noch zum Lachen zu bringen (trotz der «pandemischen» Zeit). Natürlich nicht mit Wortwitz, dafür aber mit Spielwitz.

Wichtig ist, euch nicht in Corona-Schockstarre versetzen zu lassen, sondern die Gelegenheit beim Schopf zu packen und die Krise als Chance zu sehen!