Dass ein Schmetterling ein metamorphisches Wunder ist, wissen wir alle. Ei, Raupe, Pupe, Falter, wenn diese Metamorphose sich weiterentwickelt, wird daraus eben der SchmetterFant.

Vor genau 15 Jahren habe ich den SchmetterFanten kreiert, um eine Geschichte zu erzählen.

Die Geschichte von einem kleinen Jungen, 5-jährig, der mit seinem Leben rang… Ich als Gotti durfte / musste den kleinen Jungen über ein halbes Jahr lang mit seiner Krankheit begleiten. Als aus ärztlicher Sicht keine Genesung mehr in Aussicht war und ich mit meinen Kräften fast am Boden war… Arbeiten, abends Göttibub besuchen, spielen, meditieren, Geschichten erzählen und vieles mehr, musste ich allen Mut zusammennehmen und mir überlegen, wie sage ich es ihm, ihm einem kleinen Jungen voller Lebensfreude, dass er sich nun entscheiden soll, in welche Richtung es geht, bleiben oder gehen.

Da träumte ich von einer Geschichte, eben die vom SchmetterFanten. Ich konnte dem kleinen Jungen nun anhand einer Metamorphose zwei Möglichkeiten aufzeigen. Und zwar, dass, wenn er sich fürs Bleiben entscheidet, dass es beschwerlich sein wird, schwer und grau wie eben der Elefant ist, durch das junge Leben weiter zu gehen. Der Elefant jedoch ganz zarte und innere Weisheiten hat und dies auch lebenswert ist oder er fliegt davon, wie ein Schmetterling, weit in die Lüfte, in den Himmel. Also eine sehr schmerzende und tiefgründende Mitteilung und ich bin heute stolz, dass ich dies vor 15 Jahren in Form von einer Geschichte aufzeigen konnte. Der SchmetterFant ist geblieben.

Für mich ist der SchmetterFant zudem ein anderes Symbol für das Ying Yang Zeichen.

SchmetterFant Plüschtier
SchmetterFant Buch